Newsletter-Anmeldung

Montag, 25. Juli 2016


Schon wieder Montag, heute für mich ein ganz besonderer Montag, weil heute mein Thriller Flammenmund erschienen ist. Aber trotzdem nehme ich mir natürlich Zeit für Buchfresserchens Montagsfrage, die diese Woche lautet:

Hat sich dein Leseverhalten durch die fortschreitende Digitalisierung verändert?

Ja, hat es eindeutig! Nicht nur, dass ich mehr und mehr eBooks lese, mir geht es tatsächlich auch ein wenig wie Svenja, dass ich bei allem Lesbaren, das nicht unter die Rubrik "Buch" fällt, ziemlich ungeduldig bin und es oft nur flüchtig lese bzw. überfliege und dann nur die Stellen, die ich wirklich interessant finde, richtig lese.
Bei Büchern (egal ob gedruckt oder digital) mache ich das aber nicht!

Wie geht es euch? Lest ihr noch wie früher? Oder könnt ihr euch an "undigitalisierte" Zeiten schon gar nicht mehr erinnern?

Montag, 18. Juli 2016

Montagsfrage im Club


Heute fällt meine Antwort auf Buchfresserchens Montagsfrage extrem kurz aus:

Bist du in einem Buchclub?

Nein.

Allerdings geht's mir ähnlich wie Svenja: Wäre eigentlich etwas, was ich nicht schlecht fände.

Online bin ich auch nicht direkt in einem Buchclub, aber immerhin bin ich bei Goodreads angemeldet. (Zu finden unter https://www.goodreads.com/Poriomaniacs, falls mir jemand eine Freundschaftsanfrage schicken möchte.)
Und ihr? Trefft ihr euch regelmäßig mit Freunden/Bekannten, um Bücher zu besprechen? Oder seid ihr bei Goodreads?

Montag, 11. Juli 2016

Kriminelle Montagsfrage


Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen ist natürlich ganz meine Kragenweite:

Wenn du einen Krimi/Thriller o. ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?

Natürlich mache ich mir meine eigenen Gedanken, ich kann gar nicht anders!

Und auch wenn ich mir wahnsinnig clever vorkomme, wenn ich die Lösung selbst herausfinde: Zu einfach darf der Autor es mir auf keinen Fall machen!

Andersherum darf die Auflösung aber auch nicht zu verquast und krampfhaft konstruiert sein, halbwegs glaubhaft und logisch soll das Ganze schon sein.

Lasst ihr euch überraschen oder rätselt ihr selbst mit?


Montag, 4. Juli 2016

Montagsfrage auf Probe



Buchfresserchens Montagsfrage diese Woche lautet:

Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext?

Ja. Wobei ich bei Autoren, die ich schon kenne und mag, noch nicht mal auf Cover, Titel oder Klappentext schaue, da wird aus Prinzip zugeschlagen.

Bei mir noch unbekannten Autoren sieht das anders aus. Da zieht mich natürlich zuerst das Cover an, auch wenn ich weiß, dass man ein Buch nicht nach seinem Umschlag beurteilen sollte, aber das ist halt nun mal das Erste, was man zu sehen bekommt. Und wenn der erste Eindruck nicht passt, wird’s schwierig …

Klappentexte lese ich generell nicht vorab, weil die mir oft zu ungenau sind und manchmal sogar Spoiler enthalten. Da ich aber ganz und gar unvoreingenommen an ein neues Buch herangehen will, lese ich den Klappentext - wenn überhaupt - immer erst hinterher.

Statt also nur anhand des Klappentextes zu beurteilen, ob ich ein Buch lesen will, lese ich den Anfang des Buches. Wenn mich die Geschichte sofort in ihren Bann zieht und mir auch der Schreibstil des Autors zusagt, kaufe bzw. leihe ich das Buch.

Bei eBooks lese ich dabei selten die gesamte Leseprobe, die ja ungefähr 10 % des Buches ausmacht, meistens kann ich meine Entscheidung für oder gegen das Buch viel früher treffen.

Wie entscheidet ihr euch für oder gegen die Lektüre eines Buches? Lest ihr auch erst rein oder schlagt ihr auch schon zu, wenn euch z. B. nur das Cover gefällt?

Freitag, 1. Juli 2016

Rezension und Verlosung: Jo Nesbø - Blood on Snow - Der Auftrag



»Als ich am fünften Tag aufwachte, hatte ich einen Entschluss gefasst. Ich wollte auf Nebenstraßen ins Ungewisse fahren.«

Olavs Auftrag: Er soll die Ehefrau seines Chefs »expedieren«, da sie einen Liebhaber hat. Doch Olav ist so fasziniert von der Frau, dass er eigenmächtig seinen Auftrag abändert. Als er merkt, was er dadurch angerichtet hat, versucht er alles, um ungeschoren aus dieser Sache wieder herauszukommen.

Jo Nesbø erzählt in bewährter Weise die Geschichte des aufsässigen Auftragskillers Olav, der plötzlich und unerwartet die große Liebe findet.

Einen wichtigen Unterschied zu Nesbøs Harry-Hole-Krimis gibt es allerdings: Der Auftrag ist sehr viel kürzer! Entsprechend rasant schreitet die Story voran. Vielleser dürften diesen Kurzthriller an einem Urlaubstag ausgelesen haben. Wer sich gerne tagelang in ein und dasselbe Buch vertieft, könnte Der Auftrag enttäuschend finden.

Ohne spoilern zu wollen: Besonders gut gefiel mir der fiese Doppeltwist am Ende.

BUCHVERLOSUNG

Ich verlose ein Exemplar des Taschenbuches von Blood on Snow - Der Auftrag. Alle, die sich ab heute (01. Juli 2016) bis zum 31. Juli 2016 (Mitternacht) für meinen Newsletter anmelden, nehmen an der Verlosung teil.

Hier geht's zur Anmeldung: KLICK

Du hast dich schon längst für meinen Newsletter eingetragen, willst aber trotzdem mitmachen? Dann sende bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung: Blood on Snow“ an [poriomaniacs AT 2diefor DOT com]


Das Kleingedruckte: 
Natürlich ist bei dieser Verlosung der Rechtsweg ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Gewinner wird am 01. August 2016 ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Das Buch wird nach Mitteilung der Adresse des Gewinners per Post versandt. Mit der Teilnahme wird mein E-Mail-Newsletter abonniert, der aber nicht allzu häufig (zurzeit vierteljährlich) erscheint und über Neuerscheinungen, Gewinnspiele und ähnliches informiert. Natürlich kann der Newsletter jederzeit abbestellt werden. Die für das Gewinnspiel gemachten Angaben (Name und E-Mail-Adresse) werden nur für das Gewinnspiel und die Newsletter-Zusendung verwendet.

Tübingen: Letzte Recherchen für Flammenmund

Zu Beginn dieser Woche verbrachte ich drei wunderschöne aber anstrengende Tage in Tübingen, um ein paar letzte Einzelheiten für meinen fast fertigen Thriller Flammenmund zu recherchieren.

Dabei ging es vor allem darum, einige der Schauplätze zu besuchen. Mir war bereits vorher klar, dass ich mir dichterische Freiheiten herausnehmen müsste, aber das wollte ich ganz genau wissen.

Natürlich war meine Kamera dabei, weil ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als 1000 Worte (oder in diesem Fall: hastig hingekritzelte Notizen).

Einige meiner Fotos habe ich mittlerweile bei Pinterest hochgeladen.

Jetzt brauche ich noch ein paar Tage, um mein Manuskript zu ergänzen, dann geht Flammenmund ins Lektorat.

Das Cover ist bereits in Arbeit und ich konnte mich vor großartigen Entwürfen kaum retten! Bis kommenden Montag habe ich noch eine Umfrage mit meinen Favoriten laufen. Falls ihr abstimmen möchtet, welches Cover euch ganz persönlich am besten gefällt, könnt ihr dies noch bis Montag Abend hier tun.

Montag, 27. Juni 2016

Verhältnismäßige Montagsfrage



Wieder eine für mich leicht zu beantwortende Montagsfrage von Buchfresserchen:

Wie ist bei dir das Verhältnis zwischen Fiktion und Non-Fiktion, wenn du dein Leseverhalten betrachtest?

Da ich eine Leseliste führe (seit meinem 19. Lebensjahr, damit ich nicht ungewollt ein Buch zwei Mal lese), reicht hier ein kurzer Blick auf eben diese Liste.

Dieses Jahr habe ich bis jetzt 62 Bücher gelesen, davon waren gerade einmal 15 Sachbücher, der Rest waren Romane.

Klare Größenverhältnisse also bei mir (nix mit 51,9 % zu 48,1 %).

Wie sieht’s bei euch aus? Lest ihr mehr Sachbücher? Aus gänzlich freien Stücken oder müsst ihr für Beruf/Studium viele Sachbücher lesen?